Abwassersammlung
Das Abwasser wird via Siedlungsentwässerung gesammelt und fliesst in die Hauptkanalisation. Durch die Topografische Lage unserer Gemeinden muss ein Teil des Abwasser mit Hilfe von neun Pumpstationen zum Hauptsammelkanal gefördert werden.

Weil die Kläranlage nicht unbegrenzt Abwasser entgegennehmen kann (210l/s), stehen der Gemeinde Egg und Oetwil am See in grossen Regenfällen zusätzlich vier Regenrückhaltebecken zur Verfügung, mit welchen der erste Schmutzwasseranfall aufgefangen werden kann. Nachdem Regenereignis wird das Schmutzwasser der Kläranlage zugeführt. Aus diesem Grund ist es wichtig sauberes Regenwasser vom Abwasser zu trennen (Trennsystem). Es macht keinen Sinn mit sauberem Regenwasser die Kläranlage hydraulisch zu belasten.

Wie in der Übersicht beschrieben wird das Abwasser auf der ARA Esslingen in vier Reinigungsstufen gereinigt. Das gereinigte Abwasser wird in den Mühlebach eingeleitet, fliesst dann in den Greifensee deshalb die Anlagen im Einzugsgebiet vom Greifensee verschärfte Einleitungsbedingungen haben.

Zukünftig
Zukünftig sind für den Gewässerschutz weitere Massnahmen notwendig (5.Reinigungsstufe) die Mikroverunreingungen zu eliminieren. Dies sind all die Stoffe die nicht oder nicht genügend abgebaut werden können mit den bisherigen 4 Reinigunsstufen.

Mikroverunreinigungen sind organische Spurenstoffe, die in sehr tiefen Konzentrationen in den Gewässern vorkommen (Milliardstel- bis Millionstel-Gramm pro Liter). Einige von ihnen können bereits in diesen tiefen Konzentrationen auf Wasserlebewesen schädlich wirken. Im Trinkwasser sind sie ohnehin nicht erwünscht.

In der Schweiz sind über 30’000 solcher Stoffe in unzähligen Produkten im täglichen Gebrauch. Viele davon gelangen ins Wasser. Zu den Mikroverunreinigungen gehören Rückstände von Medikamenten, Inhaltsstoffe in Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, Körperpflegeprodukten oder Industriechemikalien, Materialschutzmittel und Pestizide gegen unerwünschte Pflanzen, Insekten oder Pilze.